Veranstaltungen

Winterthur Freitag 28.09.2018

Winterthur
Wetter
Sa. 17 / 25
Wetter
So. 15 / 26
Wetter
Mo. 16 / 28
Wetter
Di. 16 / 30

Neues von Michel aus Lönneberga

Musiktheater, nach Astrid Lindgren, Regie: Brigitt Maag, Musikalische Leitung: Jonas Zellweger

Hello, Robot

Design zwischen Mensch und Maschine

Juergen Teller

Enjoy Your Life

Deine Events kannst Du kostenlos direkt bei eventbooster* melden und Promotionen buchen.

Dutch Mountains

Vom holländischen Flachland in die Alpen

Tanya Habjouqa - Tomorrow There Will Be Apricots

Die Coalmine realisiert eine Ausstellung der 1975 in Jordanien geborenen und in Texas aufgewachsenen jordanisch-texanischen Fotografin Tanya Habjouqa. Gezeigt wird die Serie "Occupied Pleasures", die ihr 2014 den World Press Photo Award einbrachte. Diese vermittelt einen ungewöhnlichen Blickwinkel auf die palästinensischen Gebiete. Habjouqa hat Palästinenserinnen und Palästinenser bei ihren Freizeitbeschäftigungen fotografiert. Die Bilder erzählen von der Suche nach Vergnügen, nach Entspannung und Normalität in der schwierigen Realität der besetzten Gebiete. Die zweite Serie, "Tomorrow there will be apricots", ist düsterer: Habjouqa porträtiert Syrerinnen, die zu Beginn des Krieges nach Jordanien flohen und sich in einer auswegslosen Situation wiederfinden. Der Titel gibt eine arabische Redewendung wieder, welche für die Hoffnung auf etwas steht, was wahrscheinlich nie eintreffen wird. Anders gesagt: Es gibt kein Morgen.

Die Rache der Fledermaus

Operette von Johann Strauss, Musikalische Leitung: Kai Tietje, Regie: Stefan Huber

Theatersport - Die Impro-Comedy-Show

Das Casinotheater Winterthur und Kulturbau lassen jeden Monat die besten Theatersport-Teams an einem einzigartigen Match gegeneinander antreten. Theatersport ist ein rasanter, origineller Wettkampf mit den Mitteln der Improvisation. Zwei Mannschaften liefern sich auf der Bühne ein einzigartiges Duell voller Situationskomik. Gefragt sind Wortwitz, schnelle Reaktionen und der Sinn für abenteuerliche Geschichten. Das Publikum gibt die Inputs und verteilt die Punkte.

Karin Sander

Das Schaffen von Karin Sander wirkt trotz konzeptueller Strenge leicht und verspielt. Die 1957 in Bensberg geborene und heute in Berlin und Zürich lebende Künstlerin hinterfragt grundlegende Kategorien der Kunst. Hervorgetreten ist sie mit sogenannten Wandstücken, auf Hochglanz spiegelglatt polierte Wandflächen, in denen die Künstlerin die Vorstellung von Wandmalerei neu bestimmt. Das Infragestellen traditioneller Methoden manifestiert sich auch in den Mailed Paintings, unbehandelten Leinwänden, die unverpackt Reisen durch den globalisierten Kunstbetrieb antraten und die Spuren dieser Transporte konservierten. Karin Sanders Schaffen war weltweit in bedeutenden Institutionen wie dem Museum of Modern Art in New York und der Staatsgalerie Stuttgart zu sehen. Die Werkschau im Kunst Museum Winterthur vermittelt erstmals einen umfassenden Einblick in ihre lustvollen Untersuchungen der Kunst. Kuratoren: Konrad Bitterli, Simona Ciuccio.

Re-Sources

Ausstellung + Performances + Konzerte

Busdepot Deutweg

Tanznacht40

Tanznacht40 steht für einen unvergesslichen und unbeschwerten Abend für alle ab 40 Jahren. Die DJ’s verfügen über ein breitgefächertes Disco-Hits Repertoire. Von Alt bis Neu legen sie alles auf was das Herz begehrt. Die DJ’s wechseln sich ab, somit hat man die Garantie, dass der Stil variantenreich bleibt. www.tanznacht40.ch

Times of Waste

Was übrig bleibt

Walter Bosshard / Robert Capa

Wettlauf um China

Brief einer Unbekannten

Er ist attraktiv, begehrt und ein erfolgreicher Schriftsteller. An seinem Geburtstag bekommt er einen Brief einer ihm unbekannten Frau. Es ist ihre Lebensbeichte an einen Mann, der für sie seit ihrer Kindheit der Lebensmittelpunkt war, ohne es je gewusst zu haben. Stefan Zweigs feinsinnig poetische und lyrische Sprache untermalt diese einzigartige Liebestragödie, die Geschichte der einen grossen Liebe, die unerwidert blieb. Immerzu in Bewegung lebt der Schriftsteller R. ein Leben, das nur seinem eigenen Rhythmus folgt, in dem seine zahlreichen Geliebten zwar ein und aus gehen, aber nie bleiben. Die Unbekannte liebt ihn voller Leidenschaft aus der Ferne, diesen beeindruckenden, fehlerfreien Mann, oder zumindest ihre idealisierte Vorstellung von ihm. Selbst als sich ihre Wege kreuzen, offenbart sie sich ihm nicht und bleibt so nur eine von vielen, eine blasse Erinnerung.

Ein Brautkleid aus Warschau

Eine Uraufführung nach dem Roman von Lot Vekemans, eine berührende Geschichte über ein Zuwenig an Liebe und ein Zuviel an Ohnmacht. Marlena, Mitte zwanzig, wohnt in Polen auf dem platten Land und ist zum Kummer ihrer Mutter noch immer nicht verheiratet. Dann verliebt sie sich plötzlich bis über beide Ohren in einen Amerikaner, der als Journalist über die Zeit nach dem Kommunismus berichtet. Marlena hat das Glück, zu lieben und geliebt zu werden, aber sie weiss es nicht, vielmehr: Sie kann es nicht glauben. Und so ähnlich geht es ihrem Geliebten auch, der schliesslich nach Amerika zurückkehrt. Dass sie ein Kind erwartet, wird er nie erfahren. Ein melancholischer Schleier scheint über Marlenas Leben zu liegen; stets bricht etwas entzwei, ohne dass es eigentlich eine Schuld gibt oder gar einen Schuldigen. Alle sind schuldlos Schuldige: Liebende, die tragisch verkettet sind in Verhältnisse, die sie nicht durchschauen. Bühnenfassung, Regie: Jordi Vilardaga Spiel: Rachel Matter, Anto

Tanya Habjouqa - Tomorrow There Will Be Apricots

Die Coalmine realisiert eine Ausstellung der 1975 in Jordanien geborenen und in Texas aufgewachsenen jordanisch-texanischen Fotografin Tanya Habjouqa. Gezeigt wird die Serie "Occupied Pleasures", die ihr 2014 den World Press Photo Award einbrachte. Diese vermittelt einen ungewöhnlichen Blickwinkel auf die palästinensischen Gebiete. Habjouqa hat Palästinenserinnen und Palästinenser bei ihren Freizeitbeschäftigungen fotografiert. Die Bilder erzählen von der Suche nach Vergnügen, nach Entspannung und Normalität in der schwierigen Realität der besetzten Gebiete. Die zweite Serie, "Tomorrow there will be apricots", ist düsterer: Habjouqa porträtiert Syrerinnen, die zu Beginn des Krieges nach Jordanien flohen und sich in einer auswegslosen Situation wiederfinden. Der Titel gibt eine arabische Redewendung wieder, welche für die Hoffnung auf etwas steht, was wahrscheinlich nie eintreffen wird. Anders gesagt: Es gibt kein Morgen.

Hello, Robot

Design zwischen Mensch und Maschine

Times of Waste

Was übrig bleibt

Dutch Mountains

Vom holländischen Flachland in die Alpen

Karin Sander

Das Schaffen von Karin Sander wirkt trotz konzeptueller Strenge leicht und verspielt. Die 1957 in Bensberg geborene und heute in Berlin und Zürich lebende Künstlerin hinterfragt grundlegende Kategorien der Kunst. Hervorgetreten ist sie mit sogenannten Wandstücken, auf Hochglanz spiegelglatt polierte Wandflächen, in denen die Künstlerin die Vorstellung von Wandmalerei neu bestimmt. Das Infragestellen traditioneller Methoden manifestiert sich auch in den Mailed Paintings, unbehandelten Leinwänden, die unverpackt Reisen durch den globalisierten Kunstbetrieb antraten und die Spuren dieser Transporte konservierten. Karin Sanders Schaffen war weltweit in bedeutenden Institutionen wie dem Museum of Modern Art in New York und der Staatsgalerie Stuttgart zu sehen. Die Werkschau im Kunst Museum Winterthur vermittelt erstmals einen umfassenden Einblick in ihre lustvollen Untersuchungen der Kunst. Kuratoren: Konrad Bitterli, Simona Ciuccio.

Juergen Teller

Enjoy Your Life

Walter Bosshard / Robert Capa

Wettlauf um China

Brief einer Unbekannten

Er ist attraktiv, begehrt und ein erfolgreicher Schriftsteller. An seinem Geburtstag bekommt er einen Brief einer ihm unbekannten Frau. Es ist ihre Lebensbeichte an einen Mann, der für sie seit ihrer Kindheit der Lebensmittelpunkt war, ohne es je gewusst zu haben. Stefan Zweigs feinsinnig poetische und lyrische Sprache untermalt diese einzigartige Liebestragödie, die Geschichte der einen grossen Liebe, die unerwidert blieb. Immerzu in Bewegung lebt der Schriftsteller R. ein Leben, das nur seinem eigenen Rhythmus folgt, in dem seine zahlreichen Geliebten zwar ein und aus gehen, aber nie bleiben. Die Unbekannte liebt ihn voller Leidenschaft aus der Ferne, diesen beeindruckenden, fehlerfreien Mann, oder zumindest ihre idealisierte Vorstellung von ihm. Selbst als sich ihre Wege kreuzen, offenbart sie sich ihm nicht und bleibt so nur eine von vielen, eine blasse Erinnerung.

Benefizkonzert mit der Nostalgie Swingers Big Band

Stadthaussaal

Die Rache der Fledermaus

Operette von Johann Strauss, Musikalische Leitung: Kai Tietje, Regie: Stefan Huber

Ein Brautkleid aus Warschau

Eine Uraufführung nach dem Roman von Lot Vekemans, eine berührende Geschichte über ein Zuwenig an Liebe und ein Zuviel an Ohnmacht. Marlena, Mitte zwanzig, wohnt in Polen auf dem platten Land und ist zum Kummer ihrer Mutter noch immer nicht verheiratet. Dann verliebt sie sich plötzlich bis über beide Ohren in einen Amerikaner, der als Journalist über die Zeit nach dem Kommunismus berichtet. Marlena hat das Glück, zu lieben und geliebt zu werden, aber sie weiss es nicht, vielmehr: Sie kann es nicht glauben. Und so ähnlich geht es ihrem Geliebten auch, der schliesslich nach Amerika zurückkehrt. Dass sie ein Kind erwartet, wird er nie erfahren. Ein melancholischer Schleier scheint über Marlenas Leben zu liegen; stets bricht etwas entzwei, ohne dass es eigentlich eine Schuld gibt oder gar einen Schuldigen. Alle sind schuldlos Schuldige: Liebende, die tragisch verkettet sind in Verhältnisse, die sie nicht durchschauen. Bühnenfassung, Regie: Jordi Vilardaga Spiel: Rachel Matter, Anto

Babak Nemati Quartet

Safar - Die Reise

Grosse kleine Schwester

Von Katja Baumann & Ueli Bichsel

Peter Kernel

Zwischen Art Punk, Post Pop und Indie Rock: Das Tessiner Duo Peter Kernel zieht nicht nur durch Vielseitigkeit und Kreativität in seinen Bann, sondern besticht besonders durch träumerische Harmonien und eingängigen Melodiebögen.

Altstadt Swing mit The Jazz Lag (I)

Italienischer Swing für jeden Geschmack. The Jazz Lag ist eine italienische Swing-Band, die es seit 2004 gibt. Sie ist in der Region Brianza und Mailand aktiv. Schon immer bindet sie Musiker und Künstler in ihre musikalischen Reisen und Experimente ein. Die unendlichen Weiten des Jazzplanets sind ihre Quelle der Inspiration. Jeder Auftritt ist ein Erlebnis für sich - The Jazz Lag hat den richtigen Sound für jeden Geschmack! Das Repertoire konzentriert sich hauptsächlich auf die italienische Swing-Ära, die von den 30er- bis zu den 50er-Jahren florierte. Die Band beherrscht aber auch die bekannten amerikanischen Swing- und Jazz-Standards mit einem Hauch von Jazz Manouche und scheut sich auch nicht vor tanzenden Exkursen in die italienischen Klassiker der 60er-Jahre. Lindy Hop ist ein Paartanz, entstanden in den 1920er-Jahren in Harlem in New York. Lindy Hop wird hauptsächlich zu swingender, grooviger Jazzmusik getanzt und gilt als Vater von Rock’n’Roll und Boogie-Woogie. Interessierte le

Stadtfilter-Party

Live: Boys on Pills & Pedro, DJs Silent Rabbit & Shugi


Agenda Daten by eventbooster* und Cineman.