Veranstaltungen

Winterthur Mittwoch 22.11.2017

Winterthur
Wetter
Mi 3 / 11
Wetter
Do 2 / 12
Wetter
Fr 4 / 12
Wetter
Sa 6 / 8

Looking for Lenin

Niels Ackermann & Sébastien Gobert

From Here

Fotografie von Andrea Gohl, kuratiert von Alexandra Blättler

Arte Kaserne

Mit Arbeiten von Anouk Inderbitzin, Martin Lanz, Karin Mächler, Daniel Moser, Jessica Motzer, Judith Schöbi, Daniel Schöpf, Parikshit Sharma, Philipp Studer, Regula Trüeb und Ursula Wyss.

Deine Events kannst Du kostenlos direkt bei eventbooster* melden und Promotionen buchen.

Öffentliche Generalprobe

Musikkollegium Winterthur, Sérgio Pires (Klar), Leitung: Roberto González Monjas, Werke von Beethoven, Stamitz, von Weber

Überblick 2017

Das Kunstmuseum Winterthur und die Kunsthalle Winterthur präsentieren aktuelle Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler der Region. Nach der kuratierten Jubiläumsausgabe von letztem Jahr erfolgt die Teilnahme an der diesjährigen Überblicksausstellung gemäss öffentlicher Ausschreibung auf der Grundlage einer jurierten Auswahl. Die Bewerbung stand allen Kunstschaffenden der Region offen. Eine dreiköpfige Jury, bestehend aus Konrad Bitterli, Direktor Kunstmuseum Winterthur, Oliver Kielmayer, Kurator Kunsthalle Winterthur und Daniela Hardmeier, externe Jurorin auf Einladung der Künstlergruppe Winterthur und Kuratorin Oxyd Kunsträume, traf aus den 119 eingereichten Dossiers ihre Wahl. 32 Künstlerinnen und Künstler erhielten eine Zusage und zeigen in den beiden Häusern ihr aktuelle Arbeiten.

Malerei der Neuen Sachlichkeit in der Schweiz

Das Museum Oskar Reinhart widmet seine grosse Sonderausstellung 2017 der Malerei der Neuen Sachlichkeit in der Schweiz. Während sich in Deutschland, dem Ursprungsland der Strömung, in den vergangenen Jahren zahlreiche Museen dieses Themas annahmen, sind hierzulande fast vierzig Jahre vergangen seit der ersten und letzten grossen Überblicksschau zu diesem Thema. Dieses Kapitel der Schweizer Malerei einem breiten Publikum wieder zugänglich zu machen und die Strömung auf ihre heutige Relevanz zu befragen, ist Ziel der Ausstellung. Gezeigt werden rund 80 Werke von über 10 Künstlern, darunter selten gezeigte Werke aus Privatbesitz und Hauptwerke aus den wichtigsten öffentlichen Sammlungen des Landes. Diese Stilrichtung Neue Sachlichkeit, die vornehmlich eine deutsche Strömung war, hat auch hierzulande wichtige Vertreter und eigene, helvetische Ausprägungen. Wie im Nachbarland bezeichnet Neue Sachlichkeit auch in der Schweiz keine einheitliche Gruppe. Der Begriff wurde 1923 von Gustav Hartla

Situations/Immersive

Virtuelle Realität, Fotografie und Video

Maschinenzeit

Fotografien und Filme von Jakob Tuggener

I packe i min Rucksack

Puppentheater von Figurentheater Matou, Regie: Andrea Schulthess, Musik: Reto Ammann, mit Mariann Amstutz, ab 4 Jahren

I packe i min Rucksack

Puppentheater von Figurentheater Matou, Regie: Andrea Schulthess, Musik: Reto Ammann, mit Mariann Amstutz, ab 4 Jahren

KMU-Apéro

Neun Mal im Jahr, jeweils am 3. Mittwoch im Monat, lädt der KMU-Verband zum KMU-Apéro ein. Fachleute und Special Guests stehen bei einem Glas Wein Red und Antwort zu aktuellen Themen aus Marketing, Kommunikation, Recht, Verwaltung? Eine willkommene Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen.

Harninkontinenz und Beckenbodenschwäche bei Frauen

Beckenbodenbeschwerden und Harninkontinenz sind ein häufiges Problem, und der Leidensdruck der Frauen kann sehr hoch sein. So kann es zu unwillkürlichem Urinverlust kommen, aber auch eine Senkung der Genitalorgane mit damit einhergehenden Blasenentleerungs- und Stuhlproblemen sowie eine überaktive Blase können das Leben der Betroffenen massiv erschweren. Gerne möchte man mit allen Interessierten darüber sprechen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kantonsspital Winterthur

Stille Kracht

Show, Weihnachts-Dinner-Spektakel, mit Eclecta, Mélodie Lamoureux, Kilian Ziegler u. a.

Cahier africain

Dokfilm von Heidi Specogna (CH/D, 2016), Gast: Daniel Bühler, Geschäftsführer Einewelt, Afro-Pfingsten

Batushas Haus

Dokfilm von Tino Glimmann & Jan Gollob (CH/KOS, 2016)

Konzerte für Klarinette und Orchester

Musikkollegium Winterthur, Sérgio Pires (Klar), Leitung: Roberto González Monjas, Werke von Beethoven, Stamitz, von Weber

Tanzfestival Winterthur

Das Tanzfestival Winterthur hat es sich zum Ziel gesetzt, ein grosses Spektrum des zeitgenössischen Tanzes einem breiten Publikum näher zu bringen. Das Programm 2017 bietet eine bunte Mischung von etablierten Choreographen und vielversprechenden Newcomern aus dem Raum Winterthur sowie aus ganz Europa. Was die Künstler dieses Festivals verbindet, sind ihre innovativen Ansätze. Sie suchen nach neuen Formen oder entstauben alte Choreographien, um sie wiederzubeleben. So gibt es jedes Jahr viel Neues zu entdecken. 2017 feiert das Tanzfestival Winterthur sein 25-jähriges Bestehen. Viel Herzblut und gemeinnützige Arbeit wurden seit den 90er Jahren in dieses Projekt gesteckt. Zu diesem Anlass stehen ehemalige Festivalleiter zurück auf der Bühne, denn Tanz erzählt mehr als was in Worte gefasst werden kann. Diese Stücke sind mit "Carte Blanche bezeichnet und leiten die Abende ein.

Tanzfestival Winterthur

Das Tanzfestival Winterthur hat es sich zum Ziel gesetzt, ein grosses Spektrum des zeitgenössischen Tanzes einem breiten Publikum näher zu bringen. Das Programm 2017 bietet eine bunte Mischung von etablierten Choreographen und vielversprechenden Newcomern aus dem Raum Winterthur sowie aus ganz Europa. Was die Künstler dieses Festivals verbindet, sind ihre innovativen Ansätze. Sie suchen nach neuen Formen oder entstauben alte Choreographien, um sie wiederzubeleben. So gibt es jedes Jahr viel Neues zu entdecken. 2017 feiert das Tanzfestival Winterthur sein 25-jähriges Bestehen. Viel Herzblut und gemeinnützige Arbeit wurden seit den 90er Jahren in dieses Projekt gesteckt. Zu diesem Anlass stehen ehemalige Festivalleiter zurück auf der Bühne, denn Tanz erzählt mehr als was in Worte gefasst werden kann. Diese Stücke sind mit „Carte Blanche“ bezeichnet und leiten die Abende ein.

Tanzfestival Winterthur

Valérie Reding "wild child": Wenn pompöse Burlesquenummern und persönliche Geständnisse aufeinander treffen, verwischen die Grenzen zwischen Authentizität und Maskerade, Realität und Fantasie. Während sich die Performerin von einer Figur zur nächsten verwandelt, setzt sie sich mit der Konstruiertheit des sexuellen Begehrens auseinander - aus der Perspektive einer Asexuellen in einer Welt der sexuellen Omnipräsenz. Mit der perfekten Inszenierung und einer Prise intimer Verletzlichkeit kann das "wild child den Zuschauer zu einem "polymorph-perversen Spiel mit den Geschlechterrollen und Prinzipien des Begehrens verführen. Kurzstück aus der Plattform "Show-Off des Tanzhaus Zürich, Konzept, Choreografie und Performance: Valérie Reding , Konzeptuelle Beratung: Monique Jenkinson, Coaching: Simone Aughterlony und Martin Zimmermann . Cie Ioannis Mandafounis "ApersonA": Ioannis Mandafounis sucht den Dialog zwischen Körper, Stimme, Erzählung und der Rolle des Visuellen. Dabei hinterfragt er seine

Tanzort am Gleis

Tanzfestival Winterthur

Valérie Reding "wild child": Wenn pompöse Burlesquenummern und persönliche Geständnisse aufeinander treffen, verwischen die Grenzen zwischen Authentizität und Maskerade, Realität und Fantasie. Während sich die Performerin von einer Figur zur nächsten verwandelt, setzt sie sich mit der Konstruiertheit des sexuellen Begehrens auseinander – aus der Perspektive einer Asexuellen in einer Welt der sexuellen Omnipräsenz. Mit der perfekten Inszenierung und einer Prise intimer Verletzlichkeit kann das „wild child“ den Zuschauer zu einem „polymorph-perversen“ Spiel mit den Geschlechterrollen und Prinzipien des Begehrens verführen. Kurzstück aus der Plattform „Show-Off“ des Tanzhaus Zürich, Konzept, Choreografie und Performance: Valérie Reding , Konzeptuelle Beratung: Monique Jenkinson, Coaching: Simone Aughterlony und Martin Zimmermann . Cie Ioannis Mandafounis "ApersonA": Ioannis Mandafounis sucht den Dialog zwischen Körper, Stimme, Erzählung und der Rolle des Visuellen. Dabei hinterfragt er se

Tanzort am Gleis

Salto Natale - Fuego

Zirkus von Gregory und Rolf Knie

Parkplatz Holberg

Imperial State Electric

Imperial State Electric (SWE), Dead Lord (SWE)

Lorenz Kaiser - Matterhorn Mojito

Kabarett, Regie: Massimo Rocchi

Lorenz Kaiser - Matterhorn Mojito

Kabarett, Regie: Massimo Rocchi

ChaChaLoca

ChaChaLoca, Roman Glaser (fl), Alain von Ritter (p), Richard Pechota (b), Jost Müller (perc)

Alles trennt

Schauspiel von Rebecca C. Schnyder, Regie: Stefan Camenzind, mit Judith Koch, Romeo Meyer, Doris Strütt

Alles trennt

Schauspiel von Rebecca C. Schnyder, Regie: Stefan Camenzind, mit Judith Koch, Romeo Meyer, Doris Strütt

Winti Mäss Nights

M.G. Grace & Band

Eulachhallen

Agenda Daten by eventbooster* und Cineman.